Marokko - Besonderheiten           Stand: 09.2022

Auch mit der besten Kugel lässt sich einfach nicht alles vorhersagen.

Aber einige Dinge, die wir als Besonderheit für Marokko erwähnenswert finden,

möchten wir hier festhalten. 

 

Fährticket

Reiseliteratur 

 

Fährticket

Algeciras > Tanger Med und retour

(Tage frei wählbar ohne Vorreservierung)

je nach Fahrzeug ca. 180 – 200 € (02.2020)

lt. Auskunft derzeit ca. 440 € (08.2022) bzw. 355 € (09.2022)

allerdings wird für die Wintermonate ein niedrigerer Preis erwartet 

 

 

gekauft haben wir unser Ticket immer bei „Carlos“ in Los Barrios, die "Institution" für Marokko-Reisende

mit Übernachtungsmöglichkeit auf angrenzendem Parkplatz N36°10‘45“  W5°26‘28“ ) und großem Carrefour um die Ecke 

bevor es am nächsten Morgen zum 14 km südlich gelegenen Hafen Algeciras auf die Fähre nach Tanger Med geht 

 

Reiseliteratur Reiseführer

Muriel Brunswig, Astrid und Erika Därr, Edith Kohlbach - siehe separater Menü-Punkt


Einreisebestimmungen

Reisedokumente

Versicherungen

 

Reisepass ist erforderlich mit mindestens 6 Monaten Gültigkeit

bzw. für Kinder einen Kinderreisepass, ab 12 Jahre einen regulären Reisepass

Personalausweis ist nicht ausreichend

 

Aufenthalt im Land möglich bis zu 90 Tagen ohne Visum für deutsche Staatsbürger 

 

Führerschein und Fahrzeugschein nationaler deutscher Führerschein ist ausreichend

 

Fahrzeuge müssen bei Ausreise wieder ausgeführt werden, ansonsten drohen Verweigerung der Ausreise und hohe Zollstrafen

über die Zahl der erlaubt einzuführenden Fahrzeuge finden wir keine verlässliche Angabe

es wird erfahrungsgemäß von 2 Fahrzeugen pro Reisendem ausgegangen

d.h. bei Fahrten mit 2 Erwachsenen und Womo + Anhänger mit Kfz wird ein Fahrzeug der zweiten Person zugeordnet

Probleme ergaben sich für uns bisher nicht    

 

Grüne Versicherungskarte (Nachweis Haftpflicht) ist für alle eingeführten Fahrzeuge nötig

sie wird gelegentlich - bei Unfallbeteiligung in jedem Fall - von der Polizei verlangt

(Achtung: mit Versicherer klären, ob für Marokko auch Kaskoschäden abgedeckt sind, was nicht unbedingt üblich ist)

ohne gültige Karte muss an der Grenze eine Kurzhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden

 

Auslandskrankenversicherung ist sehr ratsam

zusätzlich empfehlen wir die Fördermitgliedschaft beim Roten Kreuz (siehe extra Menü-Punkt)

 

Einfuhrverbote bestehen für:

Drohnen jeder Art

Funkgeräte jeder Art

Feuerwaffen / Hieb- und Stichwaffen jeder Art

pornografische Erzeugnisse ;-) ... was auch immer 

 

Medikamente dürfen nur mit ärztlichem Attest (z.B. Kopie Rezept) eingeführt werden. 

 

Alkohol darf nur sehr eingeschränkt eingeführt werden: 1 Liter Spirituosen und 1 Liter Wein

unseren reichlichen Vorrat haben wir recht "unversteckt" im Womo

aus vielen Schilderungen wissen wir, dass seitens des marokkanischen Zolls alle Augen zugedrückt werden

Aufforderungen zu irgendwelchen "Hilfen" zum Augen-Zudrücken haben wir nie erlebt

   

Krisenvorsorgeliste ggf. eintragen beim Auswärtigen Amt unter:  https://krisenvorsorgeliste.diplo.de/signin

 

Informationen zum aktuellen Stand der Bestimmungen zur Ein-/Ausreise den entsprechenden Websiten entnehmen 

z.B. https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/marokkosicherheit/224080

 


Corona / "Fiche Sanitaire" 

Es scheint angebracht, das bei Flugreisen auszufüllende "Fiche Sanitaire" auch bei Einreisen per Fähre bereit zu halten.

Hier findet Ihr als Ausfüllhilfe die Version in Deutsch und Französisch.

Die Original-Erklärung kann man downloaden unter:  https://www.onda.ma/form.php  


Einkaufen in Marokko

 

Geldwechsel ist problemlos in Wechselstuben und Banken möglich, immer für genügend Kleingeld sorgen, da dieses Mangelware ist, aber für kleinere Einkäufe im Souk und für Trinkgeld benötigt wird.

 

Kraftstoff gibt es ausreichend entlang der Hauptrouten im sehr dichten Tankstellennetz, ein Kanister ist dennoch ratsam, der Kraftstoffpreis ist innerhalb einer Provinz gleich, 1 Liter Diesel kostet unter 1 € (Stand 02.2020)

 

Lebensmittel besorgt man gewöhnlich im Souk, wobei der Fleischeinkauf gewöhnungsbedürftig ist, aber alles in absolut frischer Qualität, kleinere „Tante-Emma-Läden“ für alles Lebensnotwendige gibt es in den Ortschaften und den ländlichen Regionen mit eingeschränktem, aber ausreichendem Angebot, größere Supermärkte (z.B. Marjane) findet man in größeren Städten, wobei der Souk-Einkauf vorzuziehen ist  

 

Alkohol ist nur an wenigen Stellen im ganzen Land zu bekommen und recht teuer, gelegentlich helfen Platzbetreiber weiter oder Mitcamper, wir nehmen immer ohne Beanstandung bei Einreise Vorrat für den persönlichen Bedarf mit, schätzen aber auch eine Flasche Wein aus Marokko 

 

Feilschen mit langen Preisverhandlungen und Small-Talk gehören unbedingt bei jedem Kauf dazu, erst dann zollt der Verkäufer einem Respekt, generell sollte man bei einem Drittel des angegebenen Preises mit Handeln beginnen und fair aber ohne Gewissensbisse herunter handeln, es ist üblich, auch wenn es uns vielfach etwas zuwider läuft, es ist Tradition und die Basis für jedes Geschäft, daher üben üben üben. Der Anstand gebietet allerdings, niemals einen Handel zu beginnen, wenn man nicht eine echte Kaufbereitschaft hat. Bei zu großer Penetranz des Händlers einfach freundlich und selbstbewusst einen utopisch geringen Preis nennen oder damit drohen, die Touristenpolizei zu rufen.

    

Apotheken findet man überall und kann rezeptfrei einkaufen

 

Online WiFi SIM-Karten der lokalen Anbieter (z.B. Orange, Maroc Telecom) sind überall zu kaufen und erheblich günstiger als der heimische Anbieter, die Netzabdeckung ist im ganzen Land sehr gut

 

Trinkgeld ist absolut üblich und sollte sehr differenziert gegeben werden, ein freundlicher Kellner darf 10 % der Rechnung erwarten, ein Taxifahrer 2 bis 5 DH, Aufpasser, die sich beim Parken gern anbieten, 5 bis 20 DH  


 

Verhaltenstipps 

 

Danke   =   Shukran

 

Kritische Äußerungen gegen Land und König müssen unterbleiben und Beamten ist freundlich zu begegnen.

 

Bei privaten Einladungen gilt: Schuhe ausziehen, dem Gegenüber niemals die Fußsohlen hinstrecken und ausschließlich mit der rechten Hand essen.

 

Keine Fahrten bei Dunkelheit, da die Straßen nicht verlässlich gut sind, kaum ein marokkanisches Fahrzeug über ordnungsgemäße Beleuchtung verfügt und nicht nur Autos, Lastwagen und Mopeds unterwegs sind, sondern auch Fußgänger, Fahrräder, Kutschen, Hand- und Eselskarren.

 

Beim Fotografieren Vorsicht und Rücksicht walten lassen. Militärische Einrichtungen, wozu auch z.B. Zoll, Kontrollposten, Hafenanlagen und Staumauern gehören, dürfen nicht fotografiert werden. Jede bildliche Darstellung von Menschen ist gemäß Koran verboten. Daher nur mit äußerster Sensibilität beim Fotografieren vorgehen und nur nach vorheriger Abstimmung. Aufnahmen mit Drohnen sind generell verboten.

 

Niemals Versprechungen machen, bei denen man sich nicht absolut sicher ist.

 

Almosen geben ist für Marokkaner eine Pflicht, gehört in muslimischen Gesellschaften zu den 5 Säulen des Islam. Wirklich Bedürftige sollte man daher auch mal mit 1 oder 2 DH erfreuen.

 

Vom Beschenken von Kindern aus dem Fahrzeug heraus sollte man absolut absehen und niemals "einfach so" irgendwie beschenken. Aus derart beschenkten Kindern können Erwachsene werden, die Touristen sehr lästig wegen Bier und Kleidung anbetteln. Wir haben immer Kleinigkeiten (Hefte, Stifte, Schulmaterial) dabei, die wir gerne geben, wenn wir wirklich persönlichen Kontakt mit der Familie haben, also nicht anders als zu Hause, wo man auch für die Kinder von Freunden ein kleines Präsentchen mitbringt. Wir halten es für sehr problematisch, den oft sehr bettelnden, häufig schon sehr fordernden Blicken einer Kinderschar nachzugeben und "Prinz Karneval im Womo" zu spielen, auch was Beschenken mit Kleidung angeht. Es wird dadurch nur weiteres Betteln gefördert.    

 

Frauen können ohne Probleme und Vorbehalte das Land auch alleine bereisen. Tunlichst sollte man rein vorsorglich nie darauf hinweisen, unverheiratet zu sein.   

 

Achtsamkeit mit einer gesunden Portion Misstrauen sollte man an den Tag legen, allerdings nicht mehr wie in jeder europäischen Region. 


 

Notfälle

 

Marokkanischer Automobilclub

13, rue de Blida, Casablanca

0522 200396

 

Rettungsdienst/Feuerwehr: 15 oder 150

Polizei: 19 oder 112

Gendarmerie: 177

Maroc Assistance: 0522 444444

 

 

Tierarztpraxis in Fes:

Cabinet Vétérinaire Dr. Tahri

4, Av Mouley Rachid, bureaux Assafaa

30000 Fès le Nouveau

0212 617 153039

auch über Facebook erreichbar 


 

Marokko in Zahlen

 

Größe:

710.000 km² incl. dem von Marokko beanspruchten

und verwalteten Gebiet der Westsahara

 

Bevölkerung:

35 Millionen mit einer Bevölkerungsdichte von

ca. 40 Einwohner je km²

davon 40% Land-, und 60% Stadtbevölkerung

 

 

Sprache:  Arabisch und Berberdialekte sind offizielle Landessprachen, als weitere Landessprache Französisch,

in den Regionen am Mittelmeer und in der Westsahara auch Spanisch

 

Währung:  Dirham – 1 DH = 0,10 €

 

Staatsform:  Monarchie mit allgegenwärtigem hoch geschätzten König mit weitreichenden Zuständigkeiten

 

Religion:  Staatsreligion Islam mit 98 %, jüdische (ca. 3.000) und christliche (ca. 23.000) Minderheiten

 

Zeitunterschied:  -2 Std. im Sommer, -1 Std. im Winter   

 

Klima:  durch die sehr unterschiedlichen Landschaften des Hohen Atlas (bis zu 4.250 m), des Mittleren Atlas (3.500 m), des Anti Atlas (2.000m ) und der Küstengebiete herrschen auch sehr unterschiedliche Wetterbedingungen, nämlich subtropisch in der Küstenregion im Winter (November bis März), auch mit Regen und Seenebel, bei durchschnittlich 16° bzw. 26° im Sommer, und im Binnenhochland eher ein kontinentales Klima mit sehr trockenem heißen Sommer und durchschnittlichen Temperaturen von 35°, wobei auch über 40° keine Seltenheit sind.  


Wichtiges für den Hund

 

Ein-/Ausreisebestimmungen für Hunde:

Eine Besonderheit bei Reisen nach Marokko mit Hund, der durch eine deutliche Tätowierung bzw. Mikrochip gekennzeichnet sein muss, ergibt sich insoweit, als für die Wiedereinreise in die EU besondere Bestimmungen gelten. 

Die Einhaltung dieser Vorschriften sollte zum Schutz des Hundes ganz gewissenhaft erfolgen, auch wenn eine Kontrolle an den Grenzen oft nicht stattfindet. Es ist ratsam, vor Reiseantritt früh genug das Nötige zu erledigen, damit Stress und Zeitnot erst gar nicht eintreten. 

 

EU-Heimtierausweis (HTA)

Der HTA muss im Original mitgeführt werden. Gut ist es, eine Kopie an einem sicheren Ort im Wohnmobil aufzubewahren und ggf. eine weitere mitzuführen, falls am Zoll jemand einen Nachweis behalten möchte. 

 

Impfungen

Wir gehen davon aus, dass nur mit durchgeimpften Hunden Reisen unternommen werden. An erster Stelle steht die Tollwut-Impfung. In manchen Ländern ist sie jährlich in einem vom Reiseland festgelegten zeitlichen Vorlauf zur Reise und zur Titerbestimmung vorgeschrieben. Wir lassen im vom heimischen Tierarzt geratenen Abstand bzw. innerhalb der vom Präparat vorgegebenen Wirkungsdauer impfen unabhängig vom Reisebeginn. Probleme haben sich daraus bei unseren Marokko-Reisen nie ergeben.

Weitere Informationen siehe auch unter Menü-Punkt:  Ein-/Ausreise / Titer

 

Tollwut-Titer-Nachweis 

Normal durchgeimpft muss der Hund bei Einreise sein. Für die Wiedereinreise in die EU (also von Marokko zurück nach Spanien) ist ein Tollwut-Titer-Nachweis zwingend erforderlich.Das bedeutet, dass zur Kontrolle der Tollwutimpfung der bloße Eintrag im HTA nicht ausreicht, sondern ein von der EU für Tollwutimpfungen akkreditiertes Labor einen Antikörper-Titer-Test durchführen muss anhand einer vom heimischen Tierarzt genommenen Blutprobe des Hundes. Der neutralisierte Antikörper-Titer darf mindestens 0,5 UI/ml betragen. 

Im Testergebnis müssen der Name des Halters, der Name des Tieres und die Mikrochip-Nummer angegeben sein. 

Sofern regelmäßig gegen Tollwut nachgeimpft wird, ist der ermittelte Tollwut-Antikörper-Titer lebenslang gültig.

Zu beachten ist dabei, dass der Bluttest frühestens 30 Tage nach einer Erstimpfung erfolgen darf und 3 Monate vor Einreise liegen muss. Ferner ist er nur dann lebenslang gültig, wenn die Auffrischungsimpfung termingerecht vorgenommen und der Impftermin um keinen einzigen Tag überschritten wird. Die Auffrischungsimpfung muss also im Gültigkeitszeitraum der vorherigen Impfung erfolgen, da sie sonst als „Erstimpfung“ angenommen wird mit der Folge, dass eine neue Blutentnahme mit Antikörper-Bestimmung notwendig wird.

Der Titer muss im HTA vermerkt werden.

Gelegentlich lasen wir, dass die Bescheinigung im Original mitzuführen ist. Wir haben sie immer dabei.  

Da die Prozedur (Blutentnahme, Verschicken an ein Labor, Auswertung und Rücksendung) etliche Tage dauert, ist es ratsam, sich entsprechend früh an den Tierarzt zu wenden.   

 

Es klingt alles etwas kompliziert, ist es aber nicht.

Der "Titer" ist eben von ganz besonderer Wichtigkeit.

Der Nachweis ist zwingend vorgeschrieben für die Wiedereinreise in die EU.

Hier ist jedes Infragestellen fehl am Platz, auch wenn manche Mitcamper die Notwendigkeit schnell mal abtun mit "haben wir nie gebraucht".

Kann man nämlich keinen Nachweis vorlegen, werden die Behörden den Hund ins Herkunftsland zurück schicken oder in Quarantäne nehmen bis zur Erfüllung der EU-Gesundheitsanforderungen (s.o., mehr als 3 Monate). In Einzelfällen droht bei Krankheitsverdacht die Tötung, die zudem mit erheblichen Kosten verbunden ist. 

 

Prophylaxe

Über eine Prophylaxe gegen die sogenannten Mittelmeer-Krankheiten, wie Leishmaniose, Ehrlichiose, Babesiose etc., lässt man sich am besten vom Tierarzt beraten. In der Regel ist insoweit nichts vorgeschrieben, aber Vorsorge ist unbedingt ratsam. 

Weitere Informationen siehe auch unter Menü-Punkt:  Hundgesund unterwegs  

 

Reiseapotheke

Informationen siehe unter Menü-Punkt:  Hundgesund unterwegs 

 

Hundefutter

In manchen Ländern gibt es Besonderheiten für die Einfuhr. Für Marokko kennen wir keine. Wir führen das komplette Futter für die Hunde mit ein. Irgendeine Nachfrage danach hatten wir nie.

 

Gesundheitszeugnis

Wir lassen zu aller Sicherheit immer die entsprechende Seite im HTA über die unbedenkliche Reisetauglichkeit vom Tierarzt mit abstempeln und führen zusätzlich eine Bescheinigung in französischer (alternativ in englischer) Sprache mit. Dem folgenden Foto unserer Bescheinigung könnt Ihr den Text entnehmen und ggf. an Euren Tierarzt weitergeben.