Niesmann+Bischoff Arto 74 LE

 

Winzige Veränderungen machen das wahre Leben aus.

(Leo Tolstoi)

 

Ob für Herrn Tolstoi ein Niesmann+Bischoff noch zu "winzigen Veränderungen" zählen könnte, werden wir nie erfahren. Wir erfahren aber, dass der Arto für uns eine richtig große Veränderung bedeutet. Ob sie nun "das wahre Leben" ausmacht, wir werden es er-fahren.  

Jeder kennt das, unter dem Vorwand "Och, wir gucken nur mal so ..." betritt man ein Möbelhaus und kommt mit einem Sofa unterm Arm wieder raus, zumindest aber mit Plänen für ein neues Sofa, weil das alte nun wirklich rein gar nix mehr ist.

Aber für solche "Nur-mal-gucken"-Touren muss man ja heutzutage nicht mal mehr das Haus verlassen. Wie sagt meine Mutter immer: "Junge junge, das Brett hat jetzt schon was Geld gekostet!". Gemeint ist damit das ipad. Gemeint sind damit diese Kniekäufe und Schoßgeschäfte, je nachdem, wie man sein Tablet hält, während man die "Nur-mal-gucken"-Seiten im www durchforstet, die gesichert Bedarf wecken und einen auffordern: Bedarf decken!

Da das menschliche Gemüt aber noch nicht so weit ist, sich das in der Merkliste gespeicherte, sorgsam heraus gefilterte Womo per "Sofortkauf" an Land zu ziehen, muss der Interessent Kontakt aufnehmen mit dem Anbieter. Das taten wir, nachdem sich der Arto seltsamerweise und heimtückisch in unsere Merkliste geschlichen hatte. 

In der Folge kam es zum Kennenlernen des norddeutschen Händlers auf dem Caravan Salon in Düsseldorf, das es zuließ, den Arto hoch oben im Norden zu besuchen. Wir wurden einig, der Adria blieb bei ihm, wir nahmen den Arto mit und tauften ihn an einem sonnigen Tag am NOK.

Dem süßen Glück über unser neues Womo folgten bald der bittere Nachgeschmack der auftretenden Mängel und das passive Desinteresse des Händlers an einer Beseitigung selbiger.

Wir werden sehen ... wir sind dabei ... wir bleiben am Ball ...

Leider kennen viele Mitcamper derlei "Zustände".

Mit ihnen teilen wir das "Leid", dann wiegt es nicht so schwer.