WLan Internet TV

Entgegen dem negativ besetzten "Lieblingsthema" Strom,

kommen wir hier zum absolut positiven Lieblingsthema, dem WLan / Internet.

 

Ist Wim auch eher mit nur eingeschränktem Interesse passiver Teilnehmer am www-Verkehr, so bin ich spätestens seit Erfindung des ipads total verfallen und im Langstreckendauereinsatz unterwegs. Es könnte mir ja was "durch die Lappen" gehen ;-). Also suchten wir nach einer Aufrödel-Lösung.

 

Recherchen ergaben, dass das Einfangen der kostenfreien WLan-Netze zwar budgetschonend ist, allerdings auch häufig uneffektiv und nervig. Die freien Netze (z. B. auf SP) sind selten stark ausgelegt, was dazu führt, dass in beispielsweise stark frequentierten Zeiten, wie morgens oder abends, kein bzw. kein störungsfreies Surfen möglich ist wegen der Überlastung. Da hilft dann auch wenig eine entsprechende Antennenvorrichtung am eigenen Womo, wenn das abzugreifende Netz einfach zu schwach auf der Brust ist. 

Und da wir auch nicht so die McDonalds-Parkplatz-Steher sind, um so das kostenlose Burger-Netz anzuzapfen, wählten wir die zweite Möglichkeit:

nämlich einen eigenen Router an Bord

und zur Verstärkung des Ganzen zwei Antennen auf dem Womo-Dach.

 

Ralf Kohl / Mobile Electronic & Scooter Race, Köln baute ein: 

 

1 x Huawei B315s-22 black

2 x Antennentechnik Bad Blankenburg LTE externe Stationsantenne für UMTS Netz

1 x HotSpot Verstärker auf dem Dach 

1 x Spannungsstabilisierer für den Router

Kostenpunkt incl. Einbau 700,00 €.

 

Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung der Geräte, der perfekten Beratung durch Ralf Kohl und den reibungslosen qualifizierten Einbau. Störungsfrei haben wir seither  selbst in der abgelegensten marokkanischen Gegend besten Empfang.


Kennt noch jemand das Problem, dass derjenige, der sich abends eher nach hinten ins Bett schleicht, vom noch laufenden Fernseher im Salon total beschallt wird ??? Es ist doch der Wahnsinn, dass diese Dinger mit Lautsprechern nach hinten ausgestattet sind. Oder haben wir nur solch ein fehlkonstruiertes Gerät erwischt ?

Jedenfalls musste an diesem unhaltbaren Zustand etwas geändert werden. Es ging nicht, dass der Noch-Fernseh-Guckende die Lautstärke bis zum Unhörbaren runterstellen musste, damit der Schlafen-Wollende seine Ruhe finden konnte.

Kurzzeitig stöpselten wir hoffnungsvoll kleine Lautsprecher ein, wurden aber jäh enttäuscht. Sie standen bzw. hingen während des Betriebs nur rum, konnten wegen Platzmangel im Fernsehschrank nicht montiert werden, und eine feste Montage mit Verkabelung irgendwo außen wollten wir nicht machen. 

Bei unserer Suche im Netz stießen wir auf einen schmalen, länglichen Lautsprecher.

 

Megasat Soundbar I

Kostenpunkt 50,00 €.

 

Und Wim frickelte solange herum, bis er ihn perfekt sitzend oberhalb des Bildschirms befestigt hatte. Nun beschallt der Fernseher nur den vor ihm liegenden Raum und verschont den Schlafbereich. Problem gelöst !